Unsere Partnerschaft arbeitet an der Entwicklung einer Beobachtungsstelle, um dem Bedarf an technischem Fachwissen frühzeitig zu begegnen.

Ergebnisse

Während der Projektlaufzeit entwickelt das Construction-Blueprint-Konsortium ein gemeinsames webbasiertes Tool, das Informationen aus primären (Umfragen) und sekundären Quellen kombiniert, um den Qualifikationsbedarf auf nationaler und regionaler Ebene mit Hilfe einer Big-Data-Methode zu antizipieren. Dieses Tool wird die Partner bei der Entscheidungsfindung bezüglich des Ausbildungsangebots unterstützen.

Es ergänzt die folgenden bereits vorhandenen Beobachtungsstellen des Bausektors:

  • Europäische Beobachtungsstelle für den Bausektor (ECSO): Es handelt sich um eine Initiative im Rahmen von COSME, dem EU-Programm für die Wettbewerbsfähigkeit kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU). Sie bietet eine Analyse des Bausektors in allen 27 EU-Ländern und dem Vereinigten Königreich, um europäische Entscheidungsträger und Interessengruppen über die Marktbedingungen und politischen Entwicklungen auf dem Laufenden zu halten.
  • Beobachtungsstelle für das Bauwesen der Fundación Laboral de la Construcción: Ein Raum für Debatten, Austausch und Reflexion mit sozialen Akteuren, Institutionen, Organisationen und allen Interessengruppen im spanischen Bausektor, der als Forum für Fachleute und Bezugspersonen im Bausektor dient.
  • EU-Beobachtungsstelle für den Gebäudebestand (BSO): Darin enthalten sind eine Datenbank, ein Daten-Mapper und Datenblätter zur Überwachung der Energieeffizienz von Gebäuden in ganz Europa. Die BSO deckt ein breites Spektrum an energierelevanten Themen ab und liefert Informationen zu Gebäudebestand, Energieverbrauch, installierten Gebäudeelementen und technischen -systemen, Energieausweisen, Niedrigstenergiegebäuden und Renovierungsraten; ebenfalls enthalten sind die Themen Energiearmut und Finanzierungsaspekte.
  • EU-Beobachtungsstelle für Energiearmut (EPOV): Es handelt sich um eine neue Initiative der Europäischen Kommission zur Unterstützung der Mitgliedstaaten bei ihren Bemühungen zur Bekämpfung der Energiearmut. Sie soll die Messung, Überwachung und den Austausch von Wissen und bewährten Praktiken zur Energiearmut verbessern.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Projekts, hier.

Menü